Party mit den U.N.

Ich war heute mit der Familie auf einer richtig netten "Porch-Party". Wie der Name schon sagt hat sie draussen auf der grossen Terasse am Haus 10 Minuten Fahrtzeit von uns statt gefunden.

Es war der 84. Geburtstag von einer Bekannten, deren Namen ich bloederweise vergessen habe :P Das musste gefeiert werden! Wir kamen etwas zu spaet, aber noch rechtzeitig, um die grosse 'Mini-Heissluftballon-Aktion' nicht zu verpassen.

Es wurden eben diese gen Himmel entlassen und es wurde mit grossem Hallo und Jubel deren Luftlinie verfolgt, bis die Ballons nicht mehr zu sehen waren. Insgesamt waren es fuenf an dem Abend...

 //An und fuer sich sah es aus wie ein normaler Ballon, dem - wie beim typischen Heissluftballon - der Korb fehlte. Anstatt dessen war ein Fackelkopf angebracht, der mit Lampenoel zum Brennen und damit zum Aufsteigen gebracht wurde...

 

Wieder eine der grossen Vorstellungsaktionen, die ich aber ja schon gewohnt war. Viele schienen mich durch Eraehlungen schon zu kennen, was mir einige Erklaerungen sparte. Auch einige mir schon Bekannte waren auf der Party.

 

Es gab unglaublich viel Auswahl an Essen. Von verschiedensten Salaten ueber Chicken, Wurst, diverse Sorten Fleisch und Chips in allen Variaitonen, wie das so sein muss.

Nachdem dann das gegessen war, was ich konnte, wurde ich gefragt, ob ich nicht Lust haette mit ein paar Leuten in der Gegend etwas spazieren zu gehen... Hoerte sich etwas oede an, aber wenn ich eines schon in den Staaten gelernt hatte, dann war es, ein Angebot etwas zu machen, nicht abzulehnen!

Klingt 'weird' und etwas altmodisch - ist aber so, manchmal ist der Ruck noetig :P

 

Noch einmal den Subtext herausheben:  Egal was es ist...: Neu?! - Ausprobieren! So lautet die Devise! :)

 

Zwei der Jungendlichen kannte ich schon. Beide gehen wie ich auf Wi-Hi einer sogar in meinen Bio-Kurs.

Die anderen drei kannte ich noch nicht.

Ich kannte die Gegend nicht. Es war dunkel, aber schoen warm und im T-Shirt war es ohne Schwierigkeiten auszuhalten. Vorhersehbar waere gewesen, dass, wenn wir einen Friedhof besichtigen gehen, da um diese Zeit kein Licht mehr brennt... Keiner dran gedacht. Im Dunkeln ueber Grabsteine zu stolpern war dann doch lustiger als gedacht! Ich hoffe, wie haben die Totenruhe nicht gestoert :)

Anschliessend noch einige adere Spots angeschaut. Ein nettes Viertel im Prinzip. Jeder kann jeden zu jeder Zeit beobachten, wenn er will. Die Haeuser sind so angelegt, dass es dem Einbrecher schwer geamacht wird.

Waehrend man so nebeneinander geht und alles moegliche erzaehlt bricht das Eis der Formalia und der schlicht schuechternen Satzbildung. Vieles erschien einfacher...

//Seit dem Abend habe ich das Gefuehl meinen eigenen Akzent sehr stark zu hoeren und Andere noch besser als vorher zu verstehen.

 

Ca. eine Stunde spaeter wieder am Haus der Party angekommen, konnten wir uns nett ans eine Ende der Terasse mit Chips und Cola an einen runden Tisch setzten und im Schein der Teelichter das Zusammensein in Amerika zu zelebrieren :P

Uns fiel auf, dass wir alle eine gemeinsame und noch jeweils eine andere Sprache sprechen.

Englisch als Gemeinsame, Chinesisch, Franzoesich, Portugisisch, Italienisch, Spanisch und Deutsch als Andere. Es war interessant von den Beiden brasilianischer Herkunft und von jemandem aus China zu hoeren - die jeweils nicht hier geboren sind, aber den Grossteil ihres Lebens schon in den Staaten verbringen - wie sie die Staaten sehen.

 

Es wurden viele Fotos geschossen.

Die, die an 'meinem' Tisch geschossen wurden, tragen jetzt alle den schlichten Titel: 'Die UN'

 

 

 

P.S.: Den Artikel habe ich zum groessten Teil am. wie oben erwaehnten 2. Sept., geschrieben. Bin da allerdings nicht fertig geworden und habe ihn jetzt erst vervollstaendigen koennen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Aachen, NRW

Salisbury, MD

Click on the icon to see my blog
Click on the icon to see my blog
Impressum bitte ausführlich lesen!