Erste Schulwoche

Erste Schulwoche vorrueber:


Schule "erkundet".

Lehrer kennen gelernt.

Erste Bekanntschaften gemacht.

Unterschiede zur deutschen "Bildungs"-Anstalt vor Augen gefuehrt.

 

Damit habe ich meine erste Schulwoche verbracht.

Es war anfangs ziemlich neu und auch teilweise ziemlich 'weird' - Ich denke, diese amerikanische Vokabel bringt meine Message ganz gut auf den Punkt.

 

Ich hatte es am ersten Tag direkt geschafft meinen Schulbus zu verpassen, weil der iwie 7 Minuten frueher als uns am Telefon angekuendigt abgefahren ist, also wurde ich per Auto zur WiHi (Wicomico Highschool) gefahren.

Man darf die Schule ab 7:35 betreten und sich auf die Suche nach seinem 'homeroom' begeben

- der Raum, in dem man jeden morgen seine erste Stunde hat.

Recht simpel; es haengen Listen an allen Haupteingaengen, in denen jeder Schueler mit entsprechendem 'homeroom' verzeichnet ist.

Es werden einem schon komische Blicke zugeworfen, wenn man mit einem Blatt Papier - was quasi aussieht wie ein Schulreisefuehrer - durch die Gaenge marschiert. War aber kein Problem! :D

An der Tuer wird man vom Lehrer einzeln begruesst und es werden die Formalia 'How are you doing today' ausgetauscht.  

Auf diese Frage gibt es in Amerika nur eine einzig richtige Antwort: 'I'm good, thanks. How are you?' Darauf wird mit 'I'm Fine' geantwortet und schon hat man seinen morgendlichen smalltalk mit dem Lehrer abgehakt.

 

Man betritt den Raum und jeder Schueler hat einen Zettel mit dem ensprechenden Namen auf seinem Tisch kleben, an den er sich begeben soll.

 

Das erste was mir aufgefallen ist als ich in den Raum kam, war, dass die Temperatur einfach mal 10 Grad Celsius kaelter als in den Fluren war.

Jeder Raum verfuegt ueber eine Klimaanlage in der Groesse eines Wohnzimmer-Esstisches anstatt von Fensterbaenken.

Des weiteren faellt auf, dass das Gebaeude aus den fruehen 40-ern mit allem nur denkbaren technischen 'Schnick-Schnack' ausgestattet ist, den wir in Deutschland an Schulen nicht selbstverstaendlich vorfinden.

In diesem Fall vom digitalen Overhead-Projektor ueber Beamer und Computer bis hin zu einem fixierten Fernseher, und einem mit fahrbarem Untersatz zur Entfaltung vollster Mobilitaet.

Ausserdem fehlt die typisch gruene Tafel. Die gibt es uebrigens nirgens im ganzen Gebaeude. Es werden nur Flip-Charts oder Computer + Beamer genutzt.

 

Ich setze mich auf meinen Platz und gucke nochmal auf den Stundenplan, in welcher Stunde ich mich eigentlich befinde.

Das ist aber eigentlich in Amerika nicht ueblich und auch nicht noetig, denn jeder Lehrer beginnt seinen Unterricht mit 'Hey guys, how are you doing? THIS IS FRENCH!' bzw. jedes andere Fach. Die Lehrkraft nimmt dem Schueler jeglichen Aufwand ab...

 

Die Stunde beginnt um Punkt 7:45! Ich hatte bisher keinen Unterricht, der auch nur eine Minute spaeter begonnen hat. - Der Lehrer vor der Tuer kommt herein schliesst die besagte Tuer und begruesst den Kurs.  - Normalerweise wird er dann nach dem zweiten oder dritten Satz von dem an einer Ecke des Raumes fixierten Fernseher unterbrochen.

Einige Lehrer - welche hab ich noch nicht so ganz begriffen - veranstalten jeden Tag kurz nach Schulbeginn eine kleine 'Morning Show' fuer die Schueler.

Zuerst erscheint die amerikanische Flagge auf den Bildschirmen, die dann jeden morgen von den stehenden Schuelern - rechte Hand auf's Herz - 'gepriesen' wird.

Wie bei einer oeffentlichen Nachrichtenproduktion wird dann jede Neuigkeit verlesen und auch zu einem Wetter-Team nach draussen auf das Schulgelaende geschaltet um das Wetter fuer den Tag live zu dokumentieren und vorherzusagen.

 

Meine erste Stunde: Franzoesischkurs mit ca. 20 Schuelern. Die Kursgroesse ist sehr verscheiden, aber ueber 24 geht keiner hinaus.

Ich stellte fest, dass ich bloederweise in einem Franze 2. Semesterkurs platziert wurde. Das heisst bei den Amerikanern dann, dass die Lehrerin jeden anweist die anderen 10. -Klaessler nach ihren Namen zu fragen. Das hatte leider auch die Haelfte des Kurses wieder vergessen. In dem Moment habe ich mich ernsthaft gefragt, was die das erste Semester ueber getrieben haben...

Auch die Lehrerin ist fuer mich schwierig zu verstehen gewesen... Als sie Franzoesich gesprochen hat!

 

Generell merke ich, wie die Sprache immer einfacher wird, mein Vokabular einfallsreicher und Konversationen abwechslungreicher, soweit in englischer Sprache moeglich.

 

In meiner dritten Stunde dann klingelt ploetzlich das Telefon im Klassenraum - gehoert auch zur Standartausruestung. Ich solle mich unverzueglich bei meinem 'guidance counselor' melden. Also hat mir der Lehrer einen 'hall pass' geschrieben, dass ich das Klassenzimmer verlassen und waehrend der offiziellen Unterrichtszeit durch die Flure gehen darf.

Ms. Wertz wollte mit mir kurz die Aenderung des Stundenplans besprechen, damit ich den hoechsten Franzoesischkurs besuchen kann. Alles super!

 

Die restlichen Stunden verliefen alle aehnlich, da alle Lehrer sich persoenlich vorstellten, ihre Lehrmethoden vorstellten und einen kurzen Ueberblick ueber das Semester gaben.

Meine Geometrielehrerin erwaehnte, sie nutze ihren Klassenraum z.B. oefters zum Backen, da ihre Kueche so klein sei.

 

Jeder Lehrer stellte mich neu dem jew. Kurs vor und dann wurde auf mich eingeredet und gefragt, wo genau aus Deutschland ich denn kaeme oder ob ich denn einen lustigen Akzent haette (?!) ... Sachen wie diese.

Ich wurde oft gefragt, ob ich denn Deutsch sprechen kann. Interessante Idee!

 

Ich habe mein 'lunch' nach der 4. Stunde, also gegen 11:35. Hierzu begeben sich alle Schueler, die zur gleichen Zeit zum Essen eingeteilt sind, in die Cafeteria, wo an ca. 100 Tischen entweder die von Zuhause mitgebrachten Speisen und Getraenke oder ein dort gekauftes Mittagessen verzehrt werden kann.

Ich bin allein heute schon wieder von vier verschiedenen Leuten gefragt worden, ob ich nicht an ihrem 'lunch table' sitzen moechte.

(Mein Stundenplan ist uebrigens auch hier online.)
Die Deutschen scheinen doch nicht so unbeliebt zu sein ;)

So weit so gut!

 

Jetzt kann ich erst mal mein verlaengertes Wochenende geniessen - Montag habe ich aufgrund von irgendeinem "holiday" frei :P - und mit den vielen neuen Gesichtern aus den versch. Kursen uebers Internet kommunizieren...

Alle sind echt nett :)

 

 

Cya Germany

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Aachen, NRW

Salisbury, MD

Click on the icon to see my blog
Click on the icon to see my blog
Impressum bitte ausführlich lesen!